Was hat Deine Webseite mit der Maske zu tun?

Allgemein, erkenne dich selbst | 0 Kommentare

Wie es Dir wohl geht, in einer Zeit, in der Corona unser aller Leben mehr oder weniger auf den Kopf gestellt hat? Es fühlt sich an, als hätten die Veränderungen, die uns schon seit Jahren begleiten noch einmal Vollgas gegeben. Speziell dieser August hat es in sich, findest Du auch? Er hat so eine prickelnde Energie und ich merke, dass ich mich auf alles freue, was da kommt, auch wenn das aufgrund der aktuellen Situation komisch klingen mag  😉

 

Was hat nun die Maske mit Deiner Webseite zu tun?

Erstmals sind wir damit konfrontiert, uns nicht mehr so frei bewegen zu können, wie wir es gewohnt sind. Wir sind angehalten, im Supermarkt und bei anderen Gelegenheiten eine Maske zu tragen – das ist nicht schön, aber machbar. Wie geht es wohl den Menschen, die berufsbedingt den ganzen Tag eine Maske tragen müssen oder den Schulkindern, von denen verlangt wird, im Klassenzimmer ein Maske zu tragen? Da wundert es nicht, dass der Unmut wächst und Menschen auf die Straße gehen. Sie sehen sich in ihrer Freiheit beschnitten, ihnen wurde ein „Maulkorb“ verpasst.

Aber ist das Stück Stoff vor Mund und Nase WIRKLICH das Thema?

Geht es nicht vielmehr darum, dass wir uns unserer Maske(n), die sich in Form von Glaubenssätzen in uns eingenistet haben, bewusst werden? Macht uns diese Situation nicht klar, dass wir auch ohne die Maske im Aussen bisher nicht in unseren Ausdruck gekommen sind? Wie oft sind wir für uns eingestanden, wie oft haben wir unsere Meinung geäußert? Wie sehr haben wir unser Strahlen gezeigt, bevor es von der Stoffmaske verborgen wurde? Für mich war das erste Mal, als ich die Maske im Supermarkt aufhatte, eine Offenbarung. Ich hatte das Gefühl, nicht sprechen zu und nicht lachen zu können. Bis mir klar wurde, dass mich das Stück Stoff keinesfalls daran hindert, sondern das die Wurzel dessen viel, viel tiefer liegt.

Wahrscheinlich wird uns Corona noch länger begleiten und es kann sein, dass es einen spürbaren Ruck in unserem Finanzsystem geben wird; alle unsere Werte werden infrage gestellt. Und dennoch kann ich die Chance sehen, dass wir dadurch auch in unsere eigene Befreiung geführt werden, eben weil es uns mit einem Paukenschlag bewusst wird. Und dass diese Bewegung stattfindet, wird jetzt schon sichtbar – siehe Berlin an diesem denkwürdigen 01.08.2020.

Und genau das ist der Punkt, auf den ich hinaus will: Was hast Du bisher von Dir und Deinem Business noch zurück gehalten? Wo hast Du Dich noch nicht zu Ausdruck gebracht, wie Du es ganz tief im Herzen eigentlich möchtest? Welche Gaben und Talente lebst Du nicht, weil…. Ja, warum? Die Menschen sehnen sich danach, gesehen zu werden, und zwar als ganzes Wesen. Und sie wollen umgekehrt auch keine Fassaden mehr sehen, die uns mit höher, schneller, weiter anschreien; das ist nicht echt, und deshalb beginnt es zu bröckeln. Die Menschen wollen Dich: ganz authentisch. Bist Du nicht auch so langsam gelangweilt von diesem Marketing ohne Substanz und noch weniger Herz? Eine von mir geschätzte Coachin brachte es kürzlich auf den Punkt: „Ich will nur noch vergnügliches Marketing machen“ – ja, wie wunderbar!!! Echt, mit Freude und mit ganz viel Leichtigkeit. Es ist nicht nur eine Zeit, die Masken fallen zu lassen, sondern auch die Zeit, gemeinsam den Weg zu gehen. Mit diesem Gemeinsam haben die Frauen schon vor einiger Zeit begonnen; ganz zu Beginn meiner Selbständigkeit 2014 war ich sehr angenehm überrascht, in diese Frauencommunity reinzuspüren, wie sie sich unterstützen und miteinander den Weg gehen. Und das wird sich jetzt noch viel stärker entwickeln, davon bin ich überzeugt.

Und nun?

Wie lange möchtest Du Dich mit all dem wunderbaren, dass Du der Welt zu geben hast, noch zurückhalten? Wird es nicht endlich Zeit damit hinauszugehen und sichtbar zu werden? Ja, jetzt, Mitten in der Krise! Du wirst JETZT gebraucht. Gerade jetzt sind die Menschen genau auf der Suche nach Dir, denn unser Leben gerät jetzt ins Wanken. Wir brauchen Menschen an der Seite, die uns ihre Hand reichen und sicher durch den Sturm führen. Und vielleicht bist genau DU das!

Eine Freundin von mir sagt immer: „Es kann kein Ding so schlecht sein, dass es nicht auch eine gute Seite hätte“. Und genau so ist es. Die momentane Zeit stellt eine Herausforderung für uns alle dar – und ist gleichzeitig vielleicht die größte Chance für uns und das weltweit. Du und ich – wir sind dabei und gestalten ihn mit, diesen historischen Wandel. Denn wenn wir uns befreien von den Masken, die wir uns selbst auferlegt haben, dann können auch die Masken im Außen wieder verschwinden. Was, wenn es sie überhaupt nur gibt, um uns wachzurütteln, um diesen Schritt ENDLICH zu tun! Wie im Innen so im Außen – so sagt es das Gesetz der Resonanz, nicht wahr?

Dein nächster Schritt

Ich möchte Dich mit diesen Worten ermuntern, in Deine Größe zu kommen und Dich zu zeigen. Vielleicht kreisen Deine Gedanken schon länger um eine Webseite – dann ist das jetzt die Aufforderung an Dich, einfach mal einen Termin mit mir zu buchen. Du kannst mir alle Deine Fragen stellen und dann schauen wir, wie der einfachste und beste Weg für Dich sein könnte, und ob ich Dich dabei begleiten kann – ganz unverbindlich.

 

Zum Onlinekalender

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert