Als introvertiert Selbständige(r) sichtbar werden?

erkenne dich selbst | 0 Kommentare

Wenn du mit deinem Herzensbusiness erfolgreich werden möchtest, ist die Zeit des Versteckens endgültig vorbei. Die Frage ist, wie wirst du als introvertierte Persönlichkeit bekannt und sichtbar?

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Sichtbarkeit IN dir beginnt. (siehe auch meinen Blogbeitrag „Was bedeutet es wirklich, sichtbar zu werden“). Mit deiner Präsenz, deinem DA sein, ganz bei dir selbst.

Leise sichtbar werden geht anders

Wichtig ist zu erkennen, was wirklich deins ist, was der richtige Weg für dich ist. Wie kannst und willst du dich zeigen, so dass du selbst immer mehr in deine Kraft kommst. Du darfst dir als Erstes selbst bewusst werden über dich und dass, was dich ausmacht. Je mehr du dir selbst bewusst bist, desto präsenter wirst du als Persönlichkeit sein und damit auch sichtbarer. Nicht alle müssen und sollen laut sein; ein extrovertierter Mensch zieht andere Menschen an als du. Und das ist gut so.

Erkenne deine Introvertiertheit als Stärke

  • Du strahlst Ruhe aus
  • Du kannst zuhören
  • Du bist empathisch
  • Du bist ein guter Beobachter
  • Du gibtst anderen Raum

Unterschätze diese Stärken nicht. Ich selbst bekomme das häufig rückgemeldet, wie entspannend es ist, mir zu folgen, eben weil ich so leise bin.

Der Lärm auf Social Media

Vielleicht bist du auf Social Media aktiv und es schwappt dir täglich eine Welle von höher, schneller, weiter entgegen. Wenn es dir nicht entspricht, deine Community mit Live-Videos und irren Erfolgsgeschichten zu bespaßen, wirst du dich schnell verloren fühlen. Du magst den Impuls haben, dass du das auch so tun musst, um deine Zielgruppe zu erreichen (oder weil alle das sagen) – aber damit tust dir keinen Gefallen. Wenn du dem hinterrennst, was nicht zu dir passt, wirst du am Ende gar nichts tun und unsichtbar bleiben.

Als Erstes ist es wichtig aufzuhören sich zu vergleichen. Es gibt Menschen, die stehen gerne im Scheinwerferlicht, die gerne und ohne Probleme Kaltakquise betreiben – und diese Menschen haben ihre Zielgruppe. Wenn du eine introvertierte Persönlichkeit bist, wirst du eine andere Zielgruppe haben.

Was also tun, wenn Marketingaktivitäten sich anfühlen, als würdest du überrollt werden?

Halte inne und nimm dir Zeit für dich. Werde dir klar darüber, wo du mit deiner Sichtbarkeit stehst. Was für dich der richtige Weg ist. Wenn du mit dem journaln vertraut bist, dann schreibe. Vielleicht magst du auch die Magie der Morgenseiten für mehr Klarheit nutzen.

Es ist ein Prozess. Und auch für mich war es eine Reise dahin. Ich bin schon lange bei Facebook und habe staunend beobachtet, wie „man“ Marketing macht. So entspricht es mir jedoch nicht; im Ergebnis fühlte ich mich getrieben, dass ich es auch so machen müsste und war alles andere als in meiner Mitte. Das ständige Vergleichen hat mir nicht gut getan. Ich habe erkannt, dass es für mich essentiell wichtig ist, gut geerdet zu sein. Im Auge des Sturms, einfach den Lärm da draußen Lärm sein lassen und in meiner Mitte sein, atmen. Das höher, schneller, weiter reißt mir den Boden unter den Füßen weg. 

Social Media also loslassen?

Nein, das meine ich damit nicht. Ich begreife das Introvertiertsein mehr und mehr als Stärke. Dennoch sollten wir uns nicht komplett dahinter verstecken. Auch für introvertierte Solopreneure ist es gut und sinnvoll, die Komfortzone zu verlassen. Du kannst in Social Media auch leise sichtbar werden, schau hier einfach, was für dich funktioniert und höre nicht auf Online-Marketingstrategien, die nicht zu dir passen.

Deine Webseite ist deine Verbündete

Hand aufs Herz: wie steht es um deine Webseite? Schlummert sie so vor sich hin? Oder wolltest du sie schon längst einmal bearbeiten? Deine Webseite ist 24/7 für dich aktiv, Grund genug, ihr Aufmerksamkeit zu schenken, sie mit dir wachsen zu lassen – eine Verbindung zu ihr zu halten.

Besonders gut für deine Online Sichtbarkeit sind Blogbeiträge.

Hier bist du nicht in der Situation, täglich etwas schreiben zu müssen. Du kannst es ganz in deinem Tempo und in deiner Energie machen. Eine gewisse Regelmäßigkeit sollte jedoch schon sein; mindestens 1 Blogbeitrag pro Monat. Wenn dir das Schreiben leicht fällt, gerne mehr. Blogbeiträge sind ein grandioser Trafficbooster für deine Webseite – und sie sind garantiert nachhaltiger als ein Social Media Post. So fühlt es sich richtig für mich an. Es fließt mit mir mit.

Einen Blog aufzubauen sorgt vielleicht nicht für die ganz schnelle Sichtbarkeit, dafür hat er aber langfristig positive Effekte auf dein Business. Blogbeiträge sorgen auch nach Monaten und Jahren noch für Traffic; da ist ein Post auf Social Media schon längst vergessen.

Mit einem Newsletter Vertrauen aufbauen

Eine weitere geniale Möglichkeit, um leise, aber kraftvoll sichtbar zu werden: ein Newsletter. Damit gibst du deinen Lieblingskunden die wunderbare Möglichkeit, dich und dein Angebot besser kennenzulernen. Auch hier musst du dich nicht unter Druck setzen und jede Woche – oder sogar jeden Tag – einen Newsletter schreiben. Besinne dich auf deine Energie, deine Ruhe, deine Mitte. Was, wenn die Menschen es eh satt haben, getrieben zu werden in das immer tollere Coaching, die Countdowns, die dir signalisieren, jetzt aber schnell zu entscheiden. Bodenständigkeit ist das, wonach wir uns sehnen. Und wenn ich da hineinspüre, atme ich auf. Ich brauche diese Zentriertheit und diese Ruhe, um ich selbst zu sein.

Was ist für dich die richtige Strategie um online sichtbar zu werden?

Introvertiert zu sein ist keine Ausrede, um nicht sichtbar zu werden.

Vielmehr geht es darum, das zu finden, das dir keine Energie raubt, sondern deinem Wohlfühlflow entspricht. Nichts zu tun ist keine Option, denn dann werden dich deine Lieblingskunden nicht finden.

Alles beginnt damit zu erkennen wer du bist. Und was dir gut tut. Dein Business soll und darf dir Spaß machen. Und sei sicher, dass die Menschen deine ruhige Energie lieben werden – wenn du sie nur lässt.

Und wenn du ein paar Impulse brauchst das herauszufinden, habe ich einen Tipp für dich:

Frage einfach deine Familie, Freunde und auch gerne Kunden, was sie besonders an dir schätzen. Speziell die Kundenfeedbacks sind Gold wert, weil du von ihnen direkt eine Rückmeldung für dein Business bekommst. Und dann nimmst du alle Aussagen oder die, die dich besonders berühren und machst eine Schatzliste oder eine Schatzkarte – denn diese Rückmeldungen sind wie Schätze und dürfen immer mal wieder hervorgeholt werden, um dich zu erinnern. Du wirst überrascht sein, was du dabei alles über dich selbst lernst.

Bist du eine introvertierte Persönlichkeit? Was sind deine Tipps und Strategien für deine Sichtbarkeit? Bitte hinterlasse einen Kommentar – das ist dann übrigens schon der erste Schritt in die Sichtbarkeit 😉

Blog und Newsletter stehen bei dir schon lange auf der Liste?

Am 25.04.2022 startet mein 6-wöchiger Onlinekurs zu Blog & Newsletter. Ich freue mich, wenn du dabei bist.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.